Angebote zu "Milgamma" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

milgamma® protekt Filmtabletten
52,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Gebrauchsinformationen Anwendungsgebiete Vorbeugung und Behandlung von Vitamin B1-Mangel Behandlung von Nervenerkrankung durch Mangel an Vitamin B1 Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankung durch Mangel an Vitamin B1 Das Arzneimittel wird vor allem gegeben bei nachgewiesenen Mangelzuständen, wenn der Vitamin B1-Mangel ernährungsmässig nicht behoben werden kann. Ein Vitamin B1-Mangel kann z.B. bei Mangel- und Fehlernährung, parenteraler Ernährung, Null-Diät, Dialyse, Resoptionstörung, chron. Alkoholismus, gesteigertem Bedarf und Diabetes mellitus auftreten. Wirkstoffe 1 Tablette enth.: Benfotiamin 300 mg Warnhinweise Was sollten Sie beachten? Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)! Vorsicht bei Allergie gegen das Süssungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)! Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt. Weitere Pflichtinformationen Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Hinweise: Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen. Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst. weitere Informationen MILGAMMA protekt Bei Nervenschäden durch Diabetes milgamma protekt wird unter anderem eingesetzt zur Behandlung von Neuropathien (Nervenschäden) bei Diabetes, die durch einen Vitamin-B1-Mangel hervorgerufen werden. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel schädigt Nerven und Gefäße. Aber nicht nur das. Gleichzeitig steigt der Vitamin-B1-Bedarf im Körper. Hinzu kommt, dass laut einer Studie bei Diabetikern vermehrt Vitamin B1 über die Nieren ausgeschieden wird. Auf diese Weise kann ein massiver Mangel an Vitamin B1 entstehen, welcher die Entwicklung von Nervenschäden (Neuropathien) fördern und die schädigende Wirkung des erhöhten Blutzuckers verstärken kann. Der in milgamma protekt enthaltene Wirkstoff Benfotiamin behebt den Vitamin-B1-Mangel als eine Ursache von Nervenschädigungen. So greift milgamma protekt direkt in die Entstehung von diabetischen Nervenschädigungen ein und lindert effektiv die Begleitsymptome einer auf einem Vitamin-B1-Mangel beruhenden Neuropathie wie Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühle und Schmerzen in den Füßen. Bei regelmäßiger Einnahme schützt milgamma protekt zudem die Nerven vor den Folgeschäden eines Vitamin-B1-Mangels. - Einzigartiger Wirkstoff: Benfotiamin kann vom Körper 5-mal besser aufgenommen werden als Vitamin B1 - Sinnvolle Ergänzung zu Standardpräparaten, die bei Diabetes oder zur Behandlung neuropathischer Schmerzen eingesetzt werden - Gut verträglich - Nur 1 Tablette täglich Anwendungsempfehlung Dosierung Allgemeine Dosierungsempfehlung: Einzeldosis Gesamtdosis Personenkreis Zeitpunkt 1 Tablette 1-mal täglich Alle Altersgruppen unabhängig von der Mahlzeit Anwendungshinweise Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung und dem Behandlungserfolg. Sie sollte deshalb in Absprache mit Ihrem Arzt festgelegt werden. Zur Behandlung von Nervenerkrankungen durch Mangel an Vitamin B1 sollte das Arzneimittel zu Beginn mindesten 3 Wochen lang angewendet werden. Die Weiterbehandlung ist abhängig vom Erfolg der Behandlung. Überdosierung? Bisher sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmassnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Der Wirkstoff Benfotiamin ist eine fettlösliche Vorstufe (Prodrug) von Thiamin (Vitamin B1) und wird im Körper sehr gut aufgenommen und schnell in seine wirksame Form umgewandelt. Wie Thiamin (Vitamin B1) ist der Wirkstoff unentbehrlich für die Funktion des Nervensystems und spielt eine wichtige Rolle im Kohlenhydratstoffwechsel. Inhaltsstoffe Wirkstoffe 1 Tablette enth.: Benfotiamin 300 mg Inhaltsstoffe 1 Tablette enth.: Cellulose, mikrokristalline Talkum Povidon K30 Siliciumdioxid, hochdisperses Croscarmellose natrium Partialglyceride, langkettige Hypromellose Titandioxid Macrogol Saccharin natrium Hinweise Hinweise Das Arzneimittel bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Benfotiamin, Thiamin oder einem der sonstigen Bestandteile nicht einnehmen. Gegenanzeigen Was spricht gegen eine Anwendung? Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? Überempfindlichkeit Nesselausschlag (Urtikaria) Hautausschlag Erkrankung des Magen-Darm-Trakts Übelkeit Magen-Darm-Beschwerden Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Anbieter: Vitalsana Versand...
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
milgamma® protekt
19,98 € *
ggf. zzgl. Versand

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. milgamma® protekt Enthält Benfotiamin, welches 5 – mal besser vom Körper aufgenommen wird als 'einfaches“ Vitamin B1. Zum Ausgleich des Vitamin-B1-Mangels. So können die Beschwerden Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen ursächlich gelindert werden. Ihre Wahl bei Nervenschäden infolge eines Vitamin-B1-Mangels Kribbelnde, brennende oder schmerzende Füße rauben vielen Menschen nachts den Schlaf. Nervenschäden, so genannte Neuropathien, sind dafür eine mögliche Ursache. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Wer dieses Defizit ausgleicht, kann dadurch seine Beschwerden in den Füßen lindern und so wieder einen erholsamen Schlaf erreichen. Gerade Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B1-Mangel und für Neuropathien: Der erhöhte Blutzucker schädigt die Nerven und fördert gleichzeitig ein Vitamin B1-Defizit. milgamma® protekt gleicht den Vitamin-B1-Mangel aus und kann so die Beschwerden lindern. Das Besondere ist der Wirkstoff Benfotiamin, diese Vorstufe von Vitamin B1, wird 5-mal besser vom Körper aufgenommen als 'einfaches“ Vitamin B1. Was viele nicht wissen: Auch ein Vitamin B1-Mangel kann Nervenschäden verursachen oder verschlimmern. Dieser tritt gerade bei Diabetikern häufig auf, da sie das Vitamin vermehrt über die Nieren ausscheiden. Daher sollten Diabetiker mit Neuropathien ein solches Defizit unbedingt ausgleichen Anwendung: 1 Filmtablette täglich unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen Für die Behandlung von Neuropathien infolge eines Vitamin-B1-Mangels sollte die Einnahme von milgamma® protekt mindesten über 3 Wochen erfolgen Auch zur Langzeitbehandlung geeignet Für Kinder unzugänglich aufbewahren Auch in der Schwangerschaft + Stillzeit nach Absprache mit Arzt oder Apotheker geeignet Die häufigsten Ursachen für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel im Überblick Diabetes Mellitus und spezielle Stoffwechselkrankheiten Von den 7,5 Millionen Diabetikern allein in Deutschland entwickelt ca. jeder Dritte eine Neuropathie. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Umso wichtiger ist es, den Körper ausreichend mit Vitamin B1 zu versorgen. Mangel und Fehlernährung Auch Menschen, die sich ungesund & einseitig ernähren, zum Beispiel viel Weißmehl-Produkte verzehren, laufen Gefahr, zu wenig Vitamin B 1 aufzunehmen. Doch auch viel Kaffee & schwarzer Tee oder roher Fisch hemmen die Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung. Essstörungen und chronische Magen-Darm-Erkrankungen Wer an Essstörungen oder chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie zum Beispiel Morbus Crohn oder Gluten-Unverträglichkeit leidet, kann ebenfalls einen Vitamin-B1-Mangel entwickeln. Chronischer Alkhoholismus Übermäßiger Alkoholkonsum zählt mitunter zu den größten Risiken für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel Inhalt: 50 Tabletten

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
milgamma® protekt
51,92 € *
ggf. zzgl. Versand

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. milgamma® protekt Enthält Benfotiamin, welches 5 – mal besser vom Körper aufgenommen wird als 'einfaches“ Vitamin B1. Zum Ausgleich des Vitamin-B1-Mangels. So können die Beschwerden Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen ursächlich gelindert werden. Ihre Wahl bei Nervenschäden infolge eines Vitamin-B1-Mangels Kribbelnde, brennende oder schmerzende Füße rauben vielen Menschen nachts den Schlaf. Nervenschäden, so genannte Neuropathien, sind dafür eine mögliche Ursache. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Wer dieses Defizit ausgleicht, kann dadurch seine Beschwerden in den Füßen lindern und so wieder einen erholsamen Schlaf erreichen. Gerade Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B1-Mangel und für Neuropathien: Der erhöhte Blutzucker schädigt die Nerven und fördert gleichzeitig ein Vitamin B1-Defizit. milgamma® protekt gleicht den Vitamin-B1-Mangel aus und kann so die Beschwerden lindern. Das Besondere ist der Wirkstoff Benfotiamin, diese Vorstufe von Vitamin B1, wird 5-mal besser vom Körper aufgenommen als 'einfaches“ Vitamin B1. Was viele nicht wissen: Auch ein Vitamin B1-Mangel kann Nervenschäden verursachen oder verschlimmern. Dieser tritt gerade bei Diabetikern häufig auf, da sie das Vitamin vermehrt über die Nieren ausscheiden. Daher sollten Diabetiker mit Neuropathien ein solches Defizit unbedingt ausgleichen Anwendung: 1 Filmtablette täglich unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen Für die Behandlung von Neuropathien infolge eines Vitamin-B1-Mangels sollte die Einnahme von milgamma® protekt mindesten über 3 Wochen erfolgen Auch zur Langzeitbehandlung geeignet Für Kinder unzugänglich aufbewahren Auch in der Schwangerschaft + Stillzeit nach Absprache mit Arzt oder Apotheker geeignet Die häufigsten Ursachen für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel im Überblick Diabetes Mellitus und spezielle Stoffwechselkrankheiten Von den 7,5 Millionen Diabetikern allein in Deutschland entwickelt ca. jeder Dritte eine Neuropathie. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Umso wichtiger ist es, den Körper ausreichend mit Vitamin B1 zu versorgen. Mangel und Fehlernährung Auch Menschen, die sich ungesund & einseitig ernähren, zum Beispiel viel Weißmehl-Produkte verzehren, laufen Gefahr, zu wenig Vitamin B 1 aufzunehmen. Doch auch viel Kaffee & schwarzer Tee oder roher Fisch hemmen die Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung. Essstörungen und chronische Magen-Darm-Erkrankungen Wer an Essstörungen oder chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie zum Beispiel Morbus Crohn oder Gluten-Unverträglichkeit leidet, kann ebenfalls einen Vitamin-B1-Mangel entwickeln. Chronischer Alkhoholismus Übermäßiger Alkoholkonsum zählt mitunter zu den größten Risiken für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel Inhalt: 90 Tabletten

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
MILGAMMA protekt Filmtabletten 90 St
50,98 € *
ggf. zzgl. Versand

MILGAMMA protekt Filmtabletten PZN: 01529731 Wörwag Pharma GmbH & Co. KG 90 St milgamma protekt - Enthält Benfotiamin, welches 5 mal besser vom Körper aufgenommen wird als einfaches Vitamin B1. Zum Ausgleich des Vitamin-B1-Mangels. So können die Beschwerden Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen ursächlich gelindert werden. Benfotiamin für Patienten mit Neuropathie infolge eines Vitamin-B1-Mangels Versorgt den Körper mit wertvollem Vitamin B1 Nur 1 Tablette am Tag Sehr gut verträglich auch bei Langzeitbehandlungen Laktosefrei & glutenfrei Ihre Wahl bei Nervenschäden infolge eines Vitamin-B1-Mangels Kribbelnde, brennende oder schmerzende Füße rauben vielen Menschen nachts den Schlaf. Nervenschäden, so genannte Neuropathien, sind dafür eine mögliche Ursache. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Wer dieses Defizit ausgleicht, kann dadurch seine Beschwerden in den Füßen lindern und so wieder einen erholsamen Schlaf erreichen. Gerade Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B1-Mangel und für Neuropathien: Der erhöhte Blutzucker schädigt die Nerven und fördert gleichzeitig ein Vitamin B1-Defizit. Zu den möglichen Symptomen eines Vitamin B1-Mangels zählen: Empfindungsstörungen, wie Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen Gestörtes Temperatur- & Schmerzempfinden milgamma® protekt gleicht den Vitamin-B1-Mangel aus und kann so die Beschwerden lindern. Das Besondere ist der Wirkstoff Benfotiamin, diese Vorstufe von Vitamin B1, wird 5-mal besser vom Körper aufgenommen als einfaches Vitamin B1. Was viele nicht wissen: Auch ein Vitamin B1-Mangel kann Nervenschäden verursachen oder verschlimmern. Dieser tritt gerade bei Diabetikern häufig auf, da sie das Vitamin vermehrt über die Nieren ausscheiden. Daher sollten Diabetiker mit Neuropathien ein solches Defizit unbedingt ausgleichen. ANWENDUNGSEMPFEHLUNG: 1 Filmtablette täglich unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen Für die Behandlung von Neuropathien infolge eines Vitamin-B1-Mangels sollte die Einnahme von milgamma® protekt mindesten über 3 Wochen erfolgen Auch zur Langzeitbehandlung geeignet Für Kinder unzugänglich aufbewahren Auch in der Schwangerschaft + Stillzeit nach Absprache mit Arzt oder Apotheker geeignet Die häufigsten Ursachen für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel im Überblick DIABETES MELLITUS & SPEZIELLE STOFFWECHSEL-KRANKHEITEN Von den 7,5 Millionen Diabetikern allein in Deutschland entwickelt ca. jeder Dritte eine Neuropathie. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Umso wichtiger ist es, den Körper ausreichend mit Vitamin B1 zu versorgen. MANGEL- & FEHLERNÄHRUNG Auch Menschen, die sich ungesund & einseitig ernähren, zum Beispiel viel Weißmehl-Produkte verzehren, laufen Gefahr, zu wenig Vitamin B 1 aufzunehmen. Doch auch viel Kaffee & schwarzer Tee oder roher Fisch hemmen die Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung. ESSSTÖRUNGEN & CHRONISCHE MAGEN-DARM-ERKRANKUNGEN Wer an Essstörungen oder chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie zum Beispiel Morbus Crohn oder Gluten-Unverträglichkeit leidet, kann ebenfalls einen Vitamin-B1-Mangel entwickeln. CHRONISCHER ALKOHOLISMUS Übermäßiger Alkoholkonsum zählt mitunter zu den größten Risiken für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel. Zusammensetzung: 1 Filmtabl. enth. 300mg Benfotiamin. Sonstige Bestandteile: Mikrokrist. Cellulose, Talkum, Povidon (K30), hochdisp. SiO2, Croscarmellose-Na, höherkettige Partialglyceride, Hypromellose, Titandioxid, Polyethylenglycol, Saccharin-Natrium.     Indikation: 1. Gesicherte Anwendungsgebiete für das Arzneimittel sind ausschließlich Therapie und Prophylaxe von klinischen Vitamin-B1-Mangelzuständen, sofern diese nicht ernährungsmäßig behoben werden können. Der klinisch gesicherte Vitamin-B1-Mangel kann auftreten bei: - Mangel- und Fehlernährung (z. B. Beriberi) - parenteraler Ernährung über lange Zeit - Null-Diät - Hämodialyse - Malabsorption - chronischem Alkoholismus (alkoholtoxische Kardiomyopathie, Wernicke-Enzephalopathie, Korsakow-Syndrom) - gesteigertem Bedarf (z. B. Schwangerschaft und Laktation) - Diabetes mellitus. 2. Behandlung von Neuropathien und kardiovaskulären Störungen, die durch Vitamin-B1-Mangel hervorgerufen werden. Wirkstoffe: Benfotiamin

Anbieter: Bodfeld-Apotheke
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Milgamma protekt Filmtabletten
21,39 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Milgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk)milgamma® protekt - Enthält Benfotiamin, welches 5 ? mal besser vom Körper aufgenommen wird als ?einfaches? Vitamin B1.Ihre Wahl bei Nervenschäden infolge eines Vitamin-B1-MangelsKribbelnde, brennende oder schmerzende Füße rauben vielen Menschen nachts den Schlaf. Nervenschäden, so genannte Neuropathien, sind dafür eine mögliche Ursache. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Wer dieses Defizit ausgleicht, kann dadurch seine Beschwerden in den Füßen lindern und so wieder einen erholsamen Schlaf erreichen. Gerade Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B1-Mangel und für Neuropathien: Der erhöhte Blutzucker schädigt die Nerven und fördert gleichzeitig ein Vitamin B1-Defizit.Zu den möglichen Symptomen eines Vitamin B1-Mangels zählen:Empfindungsstörungen, wie Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den FüßenGestörtes Temperatur- & Schmerzempfindenmilgamma® protekt gleicht den Vitamin-B1-Mangel aus und kann so die Beschwerden lindern. Das Besondere ist der Wirkstoff Benfotiamin, diese Vorstufe von Vitamin B1, wird 5-mal besser vom Körper aufgenommen als ?einfaches? Vitamin B1. Was viele nicht wissen: Auch ein Vitamin B1-Mangel kann Nervenschäden verursachen oder verschlimmern. Dieser tritt gerade bei Diabetikern häufig auf, da sie das Vitamin vermehrt über die Nieren ausscheiden. Daher sollten Diabetiker mit Neuropathien ein solches Defizit unbedingt ausgleichenBenfotiamin für Patienten mit Neuropathie infolge eines Vitamin-B1-MangelsVersorgt den Körper mit wertvollem Vitamin B1 Nur 1 Tablette am TagSehr gut verträglich ? auch bei Langzeitbehandlungen Laktosefrei & glutenfreiDie häufigsten Ursachen für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel im ÜberblickDIABETES MELLITUS & SPEZIELLE STOFFWECHSEL-KRANKHEITENVon den 7,5 Millionen Diabetikern allein in Deutschland entwickelt ca. jeder Dritte eine Neuropathie. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Umso wichtiger ist es, den Körper ausreichend mit Vitamin B1 zu versorgen.MANGEL- & FEHLERNÄHRUNGAuch Menschen, die sich ungesund & einseitig ernähren, zum Beispiel viel Weißmehl-Produkte verzehren, laufen Gefahr, zu wenig Vitamin B 1 aufzunehmen. Doch auch viel Kaffee & schwarzer Tee oder roher Fisch hemmen die Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung.ESSSTÖRUNGEN & CHRONISCHE MAGEN-DARM-ERKRANKUNGENWer an Essstörungen oder chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie zum Beispiel Morbus Crohn oder Gluten-Unverträglichkeit leidet, kann ebenfalls einen Vitamin-B1-Mangel entwickeln.CHRONISCHER ALKOHOLISMUSÜbermäßiger Alkoholkonsum zählt mitunter zu den größten Risiken für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten1 Tabl. enthält:300 mg BenfotiaminSonstige Bestandteile von Milgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk):Hypromellose Siliciumdioxid, hochdisperses Saccharin natrium Titandioxid Partialglyceride, langkettige Macrogol Croscarmellose natrium Cellulose, mikrokristalline Povidon K30 TalkumGegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden.DosierungDosierungempfehlung von Milgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk):1 Filmtablette täglich unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen.Für die Behandlung von Neuropathien infolge eines Vitamin-B1-Mangels sollte die Einnahme von milgamma® protekt mindesten über 3 Wochen erfolgen. Auch zur Langzeitbehandlung geeignet. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Auch in der Schwangerschaft + Stillzeit nach Absprache mit Arzt oder Apotheker geeignet.EinnahmeDie Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.PatientenhinweiseVerkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.SchwangerschaftWenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.SchwangerschaftWenn Sie schwanger sind, ist dieses Arzneimittel aufgrund seiner Wirkstoffmenge nur zur Behandlung eines nachgewiesenen Vitamin-B1-Mangels sinnvoll. Daher dürfen Sie das Präparat nur anwenden, wenn Ihr behandelnder Arzt dies für unbedingt erforderlich hält. In der Schwangerschaft beträgt die empfohlene tägliche Zufuhr für Vitamin B1 1,2 mg im 2. Trimester und 1,3 mg im 3. Trimester. Die Sicherheit einer Anwendung höherer als der täglich empfohlenen Dosis ist bislang nicht belegt.StillzeitWenn Sie stillen, ist dieses Arzneimittel aufgrund seiner Wirkstoffmenge nur zur Behandlung eines nachgewiesenen Vitamin-B1-Mangels sinnvoll. Daher dürfen Sie das Präparat nur anwenden, wenn Ihr behandelnder Arzt dies für unbedingt erforderlich hält. In der Stillzeit beträgt die empfohlene tägliche Zufuhr für Vitamin B1 1,3 mg. Die Sicherheit einer Anwendung höherer als der täglich empfohlenen Dosis ist bislang nicht belegt. Vitamin B1 geht in die Muttermilch über.HinweiseMilgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) dient ausschließlich der Prophylaxe von klinischen Vitamin-B1 Mangelzuständen, sofern diese nicht ernährungsmäßig behoben werden können. Ähnliche Suchbegriffe: Diabetes Nervenstörung kribbelnde Füße Vitamin B Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Milgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 30 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Milgamma protekt Filmtabletten
48,69 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Milgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 90 stk)milgamma® protekt - Enthält Benfotiamin, welches 5 ? mal besser vom Körper aufgenommen wird als ?einfaches? Vitamin B1.Ihre Wahl bei Nervenschäden infolge eines Vitamin-B1-MangelsKribbelnde, brennende oder schmerzende Füße rauben vielen Menschen nachts den Schlaf. Nervenschäden, so genannte Neuropathien, sind dafür eine mögliche Ursache. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Wer dieses Defizit ausgleicht, kann dadurch seine Beschwerden in den Füßen lindern und so wieder einen erholsamen Schlaf erreichen. Gerade Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B1-Mangel und für Neuropathien: Der erhöhte Blutzucker schädigt die Nerven und fördert gleichzeitig ein Vitamin B1-Defizit.Zu den möglichen Symptomen eines Vitamin B1-Mangels zählen:Empfindungsstörungen, wie Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den FüßenGestörtes Temperatur- & Schmerzempfindenmilgamma® protekt gleicht den Vitamin-B1-Mangel aus und kann so die Beschwerden lindern. Das Besondere ist der Wirkstoff Benfotiamin, diese Vorstufe von Vitamin B1, wird 5-mal besser vom Körper aufgenommen als ?einfaches? Vitamin B1. Was viele nicht wissen: Auch ein Vitamin B1-Mangel kann Nervenschäden verursachen oder verschlimmern. Dieser tritt gerade bei Diabetikern häufig auf, da sie das Vitamin vermehrt über die Nieren ausscheiden. Daher sollten Diabetiker mit Neuropathien ein solches Defizit unbedingt ausgleichenBenfotiamin für Patienten mit Neuropathie infolge eines Vitamin-B1-MangelsVersorgt den Körper mit wertvollem Vitamin B1 Nur 1 Tablette am TagSehr gut verträglich ? auch bei Langzeitbehandlungen Laktosefrei & glutenfreiDie häufigsten Ursachen für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel im ÜberblickDIABETES MELLITUS & SPEZIELLE STOFFWECHSEL-KRANKHEITENVon den 7,5 Millionen Diabetikern allein in Deutschland entwickelt ca. jeder Dritte eine Neuropathie. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Umso wichtiger ist es, den Körper ausreichend mit Vitamin B1 zu versorgen.MANGEL- & FEHLERNÄHRUNGAuch Menschen, die sich ungesund & einseitig ernähren, zum Beispiel viel Weißmehl-Produkte verzehren, laufen Gefahr, zu wenig Vitamin B 1 aufzunehmen. Doch auch viel Kaffee & schwarzer Tee oder roher Fisch hemmen die Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung.ESSSTÖRUNGEN & CHRONISCHE MAGEN-DARM-ERKRANKUNGENWer an Essstörungen oder chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie zum Beispiel Morbus Crohn oder Gluten-Unverträglichkeit leidet, kann ebenfalls einen Vitamin-B1-Mangel entwickeln.CHRONISCHER ALKOHOLISMUSÜbermäßiger Alkoholkonsum zählt mitunter zu den größten Risiken für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten1 Tabl. enthält:300 mg BenfotiaminSonstige Bestandteile von Milgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 90 stk):Hypromellose Siliciumdioxid, hochdisperses Saccharin natrium Titandioxid Partialglyceride, langkettige Macrogol Croscarmellose natrium Cellulose, mikrokristalline Povidon K30 TalkumGegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe sollte dieses Produkt nicht angewendet werden.DosierungDosierungempfehlung von Milgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 90 stk):1 Filmtablette täglich unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen.Für die Behandlung von Neuropathien infolge eines Vitamin-B1-Mangels sollte die Einnahme von milgamma® protekt mindesten über 3 Wochen erfolgen. Auch zur Langzeitbehandlung geeignet. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Auch in der Schwangerschaft + Stillzeit nach Absprache mit Arzt oder Apotheker geeignet.EinnahmeDie Filmtabletten werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.PatientenhinweiseVerkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.SchwangerschaftWenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.SchwangerschaftWenn Sie schwanger sind, ist dieses Arzneimittel aufgrund seiner Wirkstoffmenge nur zur Behandlung eines nachgewiesenen Vitamin-B1-Mangels sinnvoll. Daher dürfen Sie das Präparat nur anwenden, wenn Ihr behandelnder Arzt dies für unbedingt erforderlich hält. In der Schwangerschaft beträgt die empfohlene tägliche Zufuhr für Vitamin B1 1,2 mg im 2. Trimester und 1,3 mg im 3. Trimester. Die Sicherheit einer Anwendung höherer als der täglich empfohlenen Dosis ist bislang nicht belegt.StillzeitWenn Sie stillen, ist dieses Arzneimittel aufgrund seiner Wirkstoffmenge nur zur Behandlung eines nachgewiesenen Vitamin-B1-Mangels sinnvoll. Daher dürfen Sie das Präparat nur anwenden, wenn Ihr behandelnder Arzt dies für unbedingt erforderlich hält. In der Stillzeit beträgt die empfohlene tägliche Zufuhr für Vitamin B1 1,3 mg. Die Sicherheit einer Anwendung höherer als der täglich empfohlenen Dosis ist bislang nicht belegt. Vitamin B1 geht in die Muttermilch über.HinweiseMilgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 90 stk) dient ausschließlich der Prophylaxe von klinischen Vitamin-B1 Mangelzuständen, sofern diese nicht ernährungsmäßig behoben werden können. Ähnliche Suchbegriffe: Diabetes Nervenstörung kribbelnde Füße Vitamin B Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Milgamma protekt Filmtabletten (Packungsgröße: 90 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Milgamma protekt 30 Filmtabletten
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 01528157 Milgamma protekt 30 Filmtabletten milgamma® protekt - Enthält Benfotiamin, welches 5-mal besser vom Körper aufgenommen wird als "einfaches"" Vitamin B1. Zum Ausgleich des Vitamin-B1-Mangels. So können die Beschwerden Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen ursächlich gelindert werden. Ihre Wahl bei Nervenschäden infolge eines Vitamin-B1-Mangels Kribbelnde, brennende oder schmerzende Füße rauben vielen Menschen nachts den Schlaf. Nervenschäden, so genannte Neuropathien, sind dafür eine mögliche Ursache. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Wer dieses Defizit ausgleicht, kann dadurch seine Beschwerden in den Füßen lindern und so wieder einen erholsamen Schlaf erreichen. Gerade Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B1-Mangel und für Neuropathien: Der erhöhte Blutzucker schädigt die Nerven und fördert gleichzeitig ein Vitamin B1-Defizit. Zu den möglichen Symptomen eines Vitamin B1-Mangels zählen: - Empfindungsstörungen, wie Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen - Gestörtes Temperatur- & Schmerzempfinden milgamma® protekt gleicht den Vitamin-B1-Mangel aus und kann so die Beschwerden lindern. Das Besondere ist der Wirkstoff Benfotiamin, diese Vorstufe von Vitamin B1, wird 5-mal besser vom Körper aufgenommen als einfaches Vitamin B1. Was viele nicht wissen: Auch ein Vitamin B1-Mangel kann Nervenschäden verursachen oder verschlimmern. Dieser tritt gerade bei Diabetikern häufig auf, da sie das Vitamin vermehrt über die Nieren ausscheiden. Daher sollten Diabetiker mit Neuropathien ein solches Defizit unbedingt ausgleichen. Benfotiamin für Patienten mit Neuropathie infolge eines Vitamin-B1-Mangels - Versorgt den Körper mit wertvollem Vitamin B1 - Nur 1 Tablette am Tag - Sehr gut verträglich auch bei Langzeitbehandlungen - Laktosefrei & glutenfrei Anwendungsempfehlung - 1 Filmtablette täglich unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen - Für die Behandlung von Neuropathien infolge eines Vitamin-B1-Mangels sollte die Einnahme von milgamma® protekt mindesstens über 3 Wochen erfolgen - Auch zur Langzeitbehandlung geeignet - Für Kinder unzugänglich aufbewahren - Auch in der Schwangerschaft + Stillzeit nach Absprache mit Arzt oder Apotheker geeignet Die häufigsten Ursachen für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel im Überblick Diabetes mellitus & spezielle Stoffwechsel-Krankheiten Von den 7,5 Millionen Diabetikern allein in Deutschland entwickelt ca. jeder Dritte eine Neuropathie. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Umso wichtiger ist es, den Körper ausreichend mit Vitamin B1 zu versorgen. Mangel- & Fehlernährung Auch Menschen, die sich ungesund & einseitig ernähren, zum Beispiel viel Weißmehl-Produkte verzehren, laufen Gefahr, zu wenig Vitamin B1 aufzunehmen. Doch auch viel Kaffee & schwarzer Tee oder roher Fisch hemmen die Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung. Essstörungen & chronische Magen-Darm-Erkrankungen Wer an Essstörungen oder chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie zum Beispiel Morbus Crohn oder Gluten-Unverträglichkeit leidet, kann ebenfalls einen Vitamin-B1-Mangel entwickeln. Chronischer Alkoholismus Übermäßiger Alkoholkonsum zählt mitunter zu den größten Risiken für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel."

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Milgamma protekt 90 Filmtabletten
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 01529731 Milgamma protekt 90 Filmtabletten milgamma® protekt - Enthält Benfotiamin, welches 5-mal besser vom Körper aufgenommen wird als "einfaches"" Vitamin B1. Zum Ausgleich des Vitamin-B1-Mangels. So können die Beschwerden Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen ursächlich gelindert werden. Ihre Wahl bei Nervenschäden infolge eines Vitamin-B1-Mangels Kribbelnde, brennende oder schmerzende Füße rauben vielen Menschen nachts den Schlaf. Nervenschäden, so genannte Neuropathien, sind dafür eine mögliche Ursache. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Wer dieses Defizit ausgleicht, kann dadurch seine Beschwerden in den Füßen lindern und so wieder einen erholsamen Schlaf erreichen. Gerade Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B1-Mangel und für Neuropathien: Der erhöhte Blutzucker schädigt die Nerven und fördert gleichzeitig ein Vitamin B1-Defizit. Zu den möglichen Symptomen eines Vitamin B1-Mangels zählen: - Empfindungsstörungen, wie Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen - Gestörtes Temperatur- & Schmerzempfinden milgamma® protekt gleicht den Vitamin-B1-Mangel aus und kann so die Beschwerden lindern. Das Besondere ist der Wirkstoff Benfotiamin, diese Vorstufe von Vitamin B1, wird 5-mal besser vom Körper aufgenommen als einfaches Vitamin B1. Was viele nicht wissen: Auch ein Vitamin B1-Mangel kann Nervenschäden verursachen oder verschlimmern. Dieser tritt gerade bei Diabetikern häufig auf, da sie das Vitamin vermehrt über die Nieren ausscheiden. Daher sollten Diabetiker mit Neuropathien ein solches Defizit unbedingt ausgleichen. Benfotiamin für Patienten mit Neuropathie infolge eines Vitamin-B1-Mangels - Versorgt den Körper mit wertvollem Vitamin B1 - Nur 1 Tablette am Tag - Sehr gut verträglich auch bei Langzeitbehandlungen - Laktosefrei & glutenfrei Anwendungsempfehlung - 1 Filmtablette täglich unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einnehmen - Für die Behandlung von Neuropathien infolge eines Vitamin-B1-Mangels sollte die Einnahme von milgamma® protekt mindesstens über 3 Wochen erfolgen - Auch zur Langzeitbehandlung geeignet - Für Kinder unzugänglich aufbewahren - Auch in der Schwangerschaft + Stillzeit nach Absprache mit Arzt oder Apotheker geeignet Die häufigsten Ursachen für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel im Überblick Diabetes mellitus & spezielle Stoffwechsel-Krankheiten Von den 7,5 Millionen Diabetikern allein in Deutschland entwickelt ca. jeder Dritte eine Neuropathie. Betroffene wissen oft nicht, dass auch ein Vitamin B1-Mangel diese Neuropathien auslösen oder verstärken kann. Umso wichtiger ist es, den Körper ausreichend mit Vitamin B1 zu versorgen. Mangel- & Fehlernährung Auch Menschen, die sich ungesund & einseitig ernähren, zum Beispiel viel Weißmehl-Produkte verzehren, laufen Gefahr, zu wenig Vitamin B1 aufzunehmen. Doch auch viel Kaffee & schwarzer Tee oder roher Fisch hemmen die Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung. Essstörungen & chronische Magen-Darm-Erkrankungen Wer an Essstörungen oder chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie zum Beispiel Morbus Crohn oder Gluten-Unverträglichkeit leidet, kann ebenfalls einen Vitamin-B1-Mangel entwickeln. Chronischer Alkoholismus Übermäßiger Alkoholkonsum zählt mitunter zu den größten Risiken für Nervenstörungen durch Vitamin-B1-Mangel."

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Milgamma Na Weichkapseln
40,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Milgamma Na Weichkapseln (Packungsgröße: 100 stk)- bei entzündlichen und schmerzhaften Nervenerkrankungen, wie z.B. durch Diabetes oder Alkohol gestörte Nervenfunktion, Migräne, schmerzhafte Museklverspannungen, Wurzelreizsyndrome der Wirbelsäule, Halswirbelsäulen-Syndrom, Schulter-Arm-Syndrom, Gürtelrose, Facialislähmung.- bei verzögerter Heilung und Patienten in höherem AlterWirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten40 mg Benfotiamin90 mg Pyridoxin hydrochlorid74.04 mg Pyridoxin3-Ethoxy-4-hydroxybenzaldehyd Hilfstoff (+)3-sn-Phosphatidylcholin (Sojabohne) Hilfstoff (+)Eisen (III) oxid Hilfstoff (+)Gelatine Hilfstoff (+)Glycerol 85% Hilfstoff (+)Hartfett Hilfstoff (+)Rapsöl, raffiniert Hilfstoff (+)Sorbitol Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)GegenanzeigenGegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden.DosierungErwachsene:- bis zu 3-4mal täglich 1 Kapsel - bei besonders gutem Ansprechen 1-2 Kapseln täglichEinnahme- Die Kapseln werden unzerkaut zu oder nach den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen.Patientenhinweise- Nach vierwöchiger Behandlung sollte der Arzt entscheiden, ob eine weitere Anwendung des Arzneimittels erforderlich ist.SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!- Es liegen keine Hinweise auf fruchtschädigende oder erbgutschädigende Wirkungen beim Menschen vor.- Im angegebenen Dosierungsbereich gibt es keine Bedenken bei einer Einnahme in der Stillzeit.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Milgamma Na Weichkapseln (Packungsgröße: 100 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe