Angebote zu "Deutsche" (193 Treffer)

Kategorien [Filter löschen]

Shops

Glycowohl Tropfen zum Einnehmen 100 ml
43,99 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 13749320 Glycowohl Tropfen zum Einnehmen 100 ml Erhöhte Blutzuckerwerte und Diabetes gehören zu den größten Gesundheitsrisiken überhaupt. Aktuell ist jeder zehnte Deutsche davon betroffen. Wenn Sie auch unter Diabetes leiden, gibt es nun eine gute Nachricht. Ein rein pflanzliches amtlich zugelassenes Natur-Arzneimittel verspricht Hilfe: Glycowohl. Für alle Formen von Diabetes als Zusatztherapie zugelassen Glycowohl hilft gezielt bei allen Formen von Diabetes: - Diabetes Typ I - Diabetes Typ II - Erhöhtes Diabetes-Risiko (Vor-Diabetes, oder familiäre Vorbelastung) oder erhöhte Blut-Zuckerwerte im Grenzbereich (z.B. HbA1c) Vertrauen Sie auf die Hilfe aus der Natur mit Glycowohl - auch begleitend und unterstützend zur Therapie Ihres Arztes! Zusammensetzung 1 ml Tropfen (22 Tropfen) enthält: Syzygium cumini Urtinktur 1 ml, Ethanol (HST) Dosierung Bei akuten Zuständen nehmen Erwachsene alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich je 5 tropfen ein. Bei chronischen Verlaufsformen werden 1-3 mal täglich je 5 Tropfen empfohlen.

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Glycowohl Tropfen zum Einnehmen 200 ml
69,95 € *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 15897177 Glycowohl Tropfen zum Einnehmen 200 ml Erhöhte Blutzuckerwerte und Diabetes gehören zu den größten Gesundheitsrisiken überhaupt. Aktuell ist jeder zehnte Deutsche davon betroffen. Wenn Sie auch unter Diabetes leiden, gibt es nun eine gute Nachricht. Ein rein pflanzliches amtlich zugelassenes Natur-Arzneimittel verspricht Hilfe: Glycowohl. Für alle Formen von Diabetes als Zusatztherapie zugelassen Glycowohl hilft gezielt bei allen Formen von Diabetes: - Diabetes Typ I - Diabetes Typ II - Erhöhtes Diabetes-Risiko (Vor-Diabetes, oder familiäre Vorbelastung) oder erhöhte Blut-Zuckerwerte im Grenzbereich (z.B. HbA1c) Vertrauen Sie auf die Hilfe aus der Natur mit Glycowohl - auch begleitend und unterstützend zur Therapie Ihres Arztes! Zusammensetzung 1 ml Tropfen (22 Tropfen) enthält: Syzygium cumini Urtinktur 1 ml, Ethanol (HST) Dosierung Bei akuten Zuständen nehmen Erwachsene alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich je 5 tropfen ein. Bei chronischen Verlaufsformen werden 1-3 mal täglich je 5 Tropfen empfohlen. Glycowohl®. Wirkstoffe: Syzygium cumini Urtinktur. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneibildern ab. Dazu gehört: Verwendung als Zusatzmittel bei Zuckerkrankheit. Enthält 70 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Hinweis: enth. 70 Vol% Alkohol

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Buch - Das Kochbuch zur DASH-Diät
9,99 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Bluthochdruck in den Griff bekommen und abnehmenDie DASH-Diät wurde 2017 vom amerikanischen Nachrichtenmagazin U.S. News & World Reports zum siebten Mal in Folge zur besten Diät gekürt. Ursprünglich wurde sie entwickelt, um einen zu hohen Blutdruck in den Griff zu bekommen. Aber sie eignet sich auch hervorragend zum Abnehmen, um die Cholesterinwerte zu senken und um Diabetes vorzubeugen oder zu bekämpfen.Die DASH-Diät setzt auf viel Obst und Gemüse und magere Fleischsorten wie zum Beispiel Huhn. Vollwertige Getreide, Fisch, eiweißreiche Lebensmittel wie Bohnen, Linsen, Sojaprodukte und fettreduzierte Milchprodukte stehen ebenfalls ganz oben auf dem Ernährungsplan. Dieses Buch erklärt Ihnen, worauf Sie achten müssen, und bietet Ihnen die 50 besten Rezepte zur DASH-Diät, zum Beispiel Kräuter-Rührei auf Tomaten-Baguette oder Hähnchenbrust mit Cashewkruste auf pikantem Mangoldgemüse."Wenn dann diese Diät, sie ist die ausgewogenste und ihre Wirkung durch eine große Studienlage belegt". (Prof. Dr. Ingo Froböse, Deutsche Sporthochschule Köln, 24.09.2018)EatSmarter!,EAT SMARTER bietet auf seiner Webseite, in den EAT SMARTER-Zeitschriften sowie auf Facebook, Pinterest und Co. über 200000 leckere und gesunde Kochrezepte und Infos zu den Themen gesunde Ernährung und bewusste Lebensweise. Viele der Rezepte wurden in Zusammenarbeit mit Ernährungswissenschaftlern speziell für EAT SMARTER entwickelt und haben den EAT SMARTER Food-Check durchlaufen. Er untersucht das Rezept auf den Gehalt an Kalorien, Fett, gesättigten Fettsäuren, Eiweiß, Ballaststoffen und zugesetztem Zucker. Die Zeitschrift EatSmarter! erscheint alle zwei Monate und ergänzt die Inhalte der Webseite um Wissenswertes aus den Bereichen Ernährung, Fitness, Gesundheit und gesundes Leben. Außerdem sorgen mobile Apps für iPad, iPhone sowie Android dafür, dass man EAT SMARTER von überall erreicht.

Anbieter: yomonda
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Alpan® 300 mg Weichkapseln
24,34 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn der Diabetes nervt Kribbelnde, brennende, stechend schmerzende oder taube Hände und Füße: das sind unter anderem klassische Beschwerden einer durch die Zuckerkrankheit induzierten Schädigung der Nerven. Symptome, unter denen laut der Deutschen Diabetes Gesellschaft bis zu 30% der Diabetiker* täglich leiden. Zugrunde liegende Ursache für diese, diabetische Polyneuropathie genannten Beschwerden, ist häufig ein schlecht eingestellter Blutzucker mit Glukosewerten oberhalb des Normbereiches. Ohne Behandlung können diese Nervenschädigungen bis hin zu der Entwicklung eines diabetischen Fußsyndroms führen. Um daher dem Voranschreiten einer eventuell bestehenden Nervenerkrankung möglichst frühzeitig entgegenwirken zu können, sollte nach Auftreten erster Anzeichen umgehend ein Arzt konsultiert werden. Thioctsäure Das Nervensystem ist das Verständigungsorgan unseres Körpers. Es besteht aus zahlreichen Nervenzellen, die Reize empfangen und diese spezifisch an deren Zielorte im gesamten Organismus weiterleiten. Sind unsere Nerven jedoch in der Ausführung ihrer Funktion eingeschränkt, kann es zu Kommunikationsstörungen und damit zu Missempfindungen an den betroffenen Regionen kommen. Als körpereigenes Coenzym ist die Thioctsäure unerlässlicher Partner wichtiger Stoffwechselprozesse. Durch ihre zentrale Rolle im Energie- und Kohlenhydratmetabolismus unterstützt sie unsere Körper- bzw. Nervenzellen bei der Energiegewinnung und der Regulierung des Blutzuckerspiegels. Darüber hinaus schützt sie unseren Organismus – in ihrer Rolle als potentes Antioxidans – vor schädlichen Sauerstoffverbindungen. Gerade Letztere sind bei einer diabetischen Stoffwechsellage häufig erhöht und können die Entwicklung einer Diabetes-bedingten Polyneuropathie begünstigen. Außerdem ist die Thioctsäure in der Lage, die Bildung entzündungsfördernder Abfallprodukte des Zuckerstoffwechsels zu hemmen und die Konzentration des Redoxsystemes Glutathion zu erhöhen, wodurch die Entgiftungsprozesse in unserem Körper effektiv gestärkt werden. Alpan – wirkt 3-fach, wirkt verträglich Da wir über unsere Nahrung nur sehr geringe Menge an Thioctsäure zu uns nehmen, ist eine ergänzende Supplementierung zu empfehlen: Alpan verfügt über eine 3-fach-Wirkung und ist selbst in hohen Dosen gut verträglich: Alpan verbessert die Funktion bereits geschädigter Nerven Als starker Radikalfänger hemmt Alpan die Bildung der schädigenden Zucker-Eiweiß-Verbindungen (AGEs). Die Nerven werden weniger 'gestresst“ und die gestörte Reizweiterleitung als Auslöser von Missempfindungen und Schmerz wird normalisiert. Alpan schützt die Nerven vor weiteren Diabetes-Angriffen Regelmäßig eingenommen wirkt Alpan kontinuierlich der Bildung von schädigenden AGEs entgegen. Ablagerungen in den feinen nervenversorgenden Blutgefäßen können so verhindert werden. Der Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Nervenzellen wird gesichert. Alpan wirkt dem gestörten Blutzuckerabbau entgegen Dadurch, dass Alpan die Blutzuckerverwertung, z.B. in den Muskelzellen erhöht, stehen 'weniger“ Bausteine zur Verfügung, aus denen sich die schädigenden Zucker-Eiweiß-Verbindungen (AGEs) bilden können. * Deutsche Diabetes Gesellschaft: Pressemeldung 12/2011 Wie sind Alpan® 300 mg einzunehmen? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 2 Alpan® 300 mg Weichkapseln (entsprechend 600 mg Thioctsäure), die als Einmaldosis etwa 30 Minuten vor der ersten Mahlzeit eingenommen werden soll. Art der Anwendung Alpan® 300 mg Weichkapseln sollen unzerkaut und mit ausreichend Flüssigkeit auf nüchternen Magen eingenommen werden. Die gleichzeitige Aufnahme von Nahrung kann den Übergang von Thioctsäure in den Blutkreislauf behindern. Daher ist es insbesondere bei Patienten wichtig, die zusätzlich eine verlängerte Magenentleerungszeit aufweisen, dass die Einnahme eine halbe Stunde vor der Mahlzeit/dem Frühstück erfolgt. Dauer der Anwendung Da es sich bei der diabetischen Nervenschädigung um eine chronische Erkrankung handelt, kann es sein, dass Sie Alpan® 300 mg Weichkapseln dauerhaft einnehmen müssen. Im Einzelfall entscheidet Ihr behandelnder Arzt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Alpan® 300 mg Weichkapseln zu stark oder zu schwach ist. Was Alpan® 300 mg Weichkapseln enthalten: Der Wirkstoff ist: Thioctsäure. Eine Weichkapsel enthält 300 mg Thioctsäure. Die sonstigen Bestandteile sind: Glycerol, Sorbitol 70% (Ph.Eur.), Hartfett, Rapsöl, Gelatine, Titandioxid (E 171), Chinolingelb (E 1 04), Eisenoxidgelb (E 172) und gereinigtes Wasser. Hinweis für Diabetiker: 1 Weichkapsel entspricht 0,0026 BE. Pflichtangaben: Alpan® 300 mg Weichkapseln Wirkstoff: Thioctsäure Anwendungsgebiete: Missempfindungen bei diabetischer Polyneuropathie. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Alpan® 300 mg Weichkapseln
47,24 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn der Diabetes nervt Kribbelnde, brennende, stechend schmerzende oder taube Hände und Füße: das sind unter anderem klassische Beschwerden einer durch die Zuckerkrankheit induzierten Schädigung der Nerven. Symptome, unter denen laut der Deutschen Diabetes Gesellschaft bis zu 30% der Diabetiker* täglich leiden. Zugrunde liegende Ursache für diese, diabetische Polyneuropathie genannten Beschwerden, ist häufig ein schlecht eingestellter Blutzucker mit Glukosewerten oberhalb des Normbereiches. Ohne Behandlung können diese Nervenschädigungen bis hin zu der Entwicklung eines diabetischen Fußsyndroms führen. Um daher dem Voranschreiten einer eventuell bestehenden Nervenerkrankung möglichst frühzeitig entgegenwirken zu können, sollte nach Auftreten erster Anzeichen umgehend ein Arzt konsultiert werden. Thioctsäure Das Nervensystem ist das Verständigungsorgan unseres Körpers. Es besteht aus zahlreichen Nervenzellen, die Reize empfangen und diese spezifisch an deren Zielorte im gesamten Organismus weiterleiten. Sind unsere Nerven jedoch in der Ausführung ihrer Funktion eingeschränkt, kann es zu Kommunikationsstörungen und damit zu Missempfindungen an den betroffenen Regionen kommen. Als körpereigenes Coenzym ist die Thioctsäure unerlässlicher Partner wichtiger Stoffwechselprozesse. Durch ihre zentrale Rolle im Energie- und Kohlenhydratmetabolismus unterstützt sie unsere Körper- bzw. Nervenzellen bei der Energiegewinnung und der Regulierung des Blutzuckerspiegels. Darüber hinaus schützt sie unseren Organismus – in ihrer Rolle als potentes Antioxidans – vor schädlichen Sauerstoffverbindungen. Gerade Letztere sind bei einer diabetischen Stoffwechsellage häufig erhöht und können die Entwicklung einer Diabetes-bedingten Polyneuropathie begünstigen. Außerdem ist die Thioctsäure in der Lage, die Bildung entzündungsfördernder Abfallprodukte des Zuckerstoffwechsels zu hemmen und die Konzentration des Redoxsystemes Glutathion zu erhöhen, wodurch die Entgiftungsprozesse in unserem Körper effektiv gestärkt werden. Alpan – wirkt 3-fach, wirkt verträglich Da wir über unsere Nahrung nur sehr geringe Menge an Thioctsäure zu uns nehmen, ist eine ergänzende Supplementierung zu empfehlen: Alpan verfügt über eine 3-fach-Wirkung und ist selbst in hohen Dosen gut verträglich: Alpan verbessert die Funktion bereits geschädigter Nerven Als starker Radikalfänger hemmt Alpan die Bildung der schädigenden Zucker-Eiweiß-Verbindungen (AGEs). Die Nerven werden weniger 'gestresst“ und die gestörte Reizweiterleitung als Auslöser von Missempfindungen und Schmerz wird normalisiert. Alpan schützt die Nerven vor weiteren Diabetes-Angriffen Regelmäßig eingenommen wirkt Alpan kontinuierlich der Bildung von schädigenden AGEs entgegen. Ablagerungen in den feinen nervenversorgenden Blutgefäßen können so verhindert werden. Der Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Nervenzellen wird gesichert. Alpan wirkt dem gestörten Blutzuckerabbau entgegen Dadurch, dass Alpan die Blutzuckerverwertung, z.B. in den Muskelzellen erhöht, stehen 'weniger“ Bausteine zur Verfügung, aus denen sich die schädigenden Zucker-Eiweiß-Verbindungen (AGEs) bilden können. * Deutsche Diabetes Gesellschaft: Pressemeldung 12/2011 Wie sind Alpan® 300 mg einzunehmen? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 2 Alpan® 300 mg Weichkapseln (entsprechend 600 mg Thioctsäure), die als Einmaldosis etwa 30 Minuten vor der ersten Mahlzeit eingenommen werden soll. Art der Anwendung Alpan® 300 mg Weichkapseln sollen unzerkaut und mit ausreichend Flüssigkeit auf nüchternen Magen eingenommen werden. Die gleichzeitige Aufnahme von Nahrung kann den Übergang von Thioctsäure in den Blutkreislauf behindern. Daher ist es insbesondere bei Patienten wichtig, die zusätzlich eine verlängerte Magenentleerungszeit aufweisen, dass die Einnahme eine halbe Stunde vor der Mahlzeit/dem Frühstück erfolgt. Dauer der Anwendung Da es sich bei der diabetischen Nervenschädigung um eine chronische Erkrankung handelt, kann es sein, dass Sie Alpan® 300 mg Weichkapseln dauerhaft einnehmen müssen. Im Einzelfall entscheidet Ihr behandelnder Arzt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Alpan® 300 mg Weichkapseln zu stark oder zu schwach ist. Was Alpan® 300 mg Weichkapseln enthalten: Der Wirkstoff ist: Thioctsäure. Eine Weichkapsel enthält 300 mg Thioctsäure. Die sonstigen Bestandteile sind: Glycerol, Sorbitol 70% (Ph.Eur.), Hartfett, Rapsöl, Gelatine, Titandioxid (E 171), Chinolingelb (E 1 04), Eisenoxidgelb (E 172) und gereinigtes Wasser. Hinweis für Diabetiker: 1 Weichkapsel entspricht 0,0026 BE. Pflichtangaben: Alpan® 300 mg Weichkapseln Wirkstoff: Thioctsäure Anwendungsgebiete: Missempfindungen bei diabetischer Polyneuropathie. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Aufschnaiter Deutschlands Kranke Kinder
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07.05.2019, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Wie auf Anweisung der Regierung Kitas und Schulen die Gesundheit unserer Kinder schädigen, Auflage: 1/2019, Autor: Aufschnaiter, Ulrike von, Verlag: tredition, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Allergien // Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) // Bundesministerium für Gesundheit (BMG) // Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) // Diabetes // Ernährungspyramide // Gefahr durch Zucker // Kopf- und Bauchschmerzen // Korruption // kranke kinder // krankes Gesundheitssystem // Kreidezähne // mächtige Konzerne // Mangelernährung in Schulen // Nährstoffmangel // Selbst aktiv werden // staatliche Einflußname // Staatliche Ernährungspläne // Übergewicht // Verhaltensauffälligkeiten // Zusatzstoffe // Zuviel Salz, Produktform: Kartoniert, Umfang: 484 S., Seiten: 484, Format: 3.5 x 24 x 17 cm, Gewicht: 932 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Parodont Zahnfleischpflege-Gel
5,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Begleitende Pflege bei Zahnfleischproblemen wie: Parodontose Zahnfleischbluten Zahnfleischentzündungen Pflegt bei regelmäßiger Anwendung das Zahnfleisch Das Parodont Zahnfleischpflege-Gel eignet sich als begleitende Pflege bei Zahnfleischproblemen wie Parodontose, Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen. Es enthält Schwarzkümmel-Öl und ist dermatologisch getestet. Auch für Vegetarier und Veganer geeignet. Entwickelt & abgefüllt in Deutschland. Anwendung: 2-3x täglich auftragen. Inhaltsstoffe: Paraffinum Liquidum, Nigella Sativa Seed Oil, Polyethylene Über Parodontose Jeder zweite Deutsche ist betroffen Parodontose beginnt meist mit einem kleinen Schreck beim Zähneputzen: Wenn Sie auf einmal etwas Blut im Abfluss sehen, könnte das ein erster Hinweis auf Parodontose sein. Wenn anschließend das Zahnfleisch immer weiter zurückweicht und die Zahnhälse offen liegen, ist in vielen Fällen eine Parodontitis ausgebrochen (umgangssprachlich Parodontose ), welche die häufigste Ursache für Zahnausfall ist. Sind Sie eventuell auch betroffen? An folgenden Symptomen können Sie es erkennen: Das Zahnfleisch reagiert schmerzhaft auf Druck Eine Schwellung tritt ein Statt der normalen blass-rosa Farbe ist das Zahnfleisch stark gerötet Beim Zähneputzen oder bei anderen Berührungen kommt es zu Blutungen Das Zahnfleisch weicht zurück und die Zahnhälse liegen offen Der Zahn reagiert aufgrund der freiliegenden Zahnhälse empfindlich auf Wärme und Kälte Zahnfleischtaschen entstehen, in denen sich Bakterien ungehindert ausbreiten, welche trotz Zähneputzens schlechten Atem verursachen können Ursachen und Bekämpfung von Parodontose Neben einer unzureichenden Mundhygiene begünstigen vor allem individuelle Faktoren eine Parodontitis bzw. Parodontose, wie vor allem das Rauchen (mit einem vielfach erhöhtem Risiko), falsche Ernährung, Übergewicht , Stress, hormonelle Veränderungen (bedingt durch Wechseljahre oder Schwangerschaft), Erkrankungen wie Diabetes oder ein geschwächtes Immunsystem . Vorbeugen können Sie mit einer sorgfältigen Mundhygiene (zweimal täglich Zähneputzen, Verwendung von Zahnseide etc.) sowie einer halbjährlichen Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt, am besten verbunden mit einer professionellen Zahnreinigung . Bei bereits bestehender Parodontose kann das Parodont Zahnfleischpflege-Gel unterstützend zur zahnärztlichen Behandlung eingesetzt werden.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot
Parodont Zahnfleischpflege-Gel
5,55 € *
ggf. zzgl. Versand

Begleitende Pflege bei Zahnfleischproblemen wie: Parodontose Zahnfleischbluten Zahnfleischentzündungen   Pflegt bei regelmäßiger Anwendung das Zahnfleisch Das Parodont Zahnfleischpflege-Gel eignet sich als begleitende Pflege bei Zahnfleischproblemen wie Parodontose, Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen. Es enthält Schwarzkümmel-Öl und ist dermatologisch getestet. Auch für Vegetarier und Veganer geeignet. Entwickelt & abgefüllt in Deutschland. Anwendung: 2-3x täglich auftragen.  Inhaltsstoffe: Paraffinum Liquidum, Nigella Sativa Seed Oil, Polyethylene Über Parodontose Jeder zweite Deutsche ist betroffen Parodontose beginnt meist mit einem kleinen Schreck beim Zähneputzen: Wenn Sie auf einmal etwas Blut im Abfluss sehen, könnte das ein erster Hinweis auf Parodontose sein. Wenn anschließend das Zahnfleisch immer weiter zurückweicht und die  Zahnhälse offen liegen,  ist in vielen Fällen eine Parodontitis ausgebrochen (umgangssprachlich  Parodontose ), welche die häufigste Ursache für Zahnausfall ist. Sind Sie eventuell auch betroffen? An folgenden Symptomen können Sie es erkennen: Das Zahnfleisch reagiert  schmerzhaft  auf Druck Eine  Schwellung  tritt ein Statt der normalen blass-rosa Farbe ist das Zahnfleisch  stark gerötet Beim Zähneputzen oder bei anderen Berührungen kommt es zu  Blutungen Das Zahnfleisch weicht zurück und die Zahnhälse liegen offen Der Zahn reagiert aufgrund der freiliegenden Zahnhälse  empfindlich auf Wärme und Kälte Zahnfleischtaschen entstehen, in denen sich  Bakterien  ungehindert ausbreiten, welche trotz Zähneputzens schlechten Atem verursachen können Ursachen und Bekämpfung von Parodontose Neben einer unzureichenden Mundhygiene begünstigen vor allem individuelle Faktoren eine Parodontitis bzw. Parodontose, wie vor allem das  Rauchen  (mit einem vielfach erhöhtem Risiko), falsche Ernährung,  Übergewicht , Stress,  hormonelle Veränderungen  (bedingt durch Wechseljahre oder Schwangerschaft), Erkrankungen wie Diabetes oder ein  geschwächtes Immunsystem . Vorbeugen können Sie mit einer  sorgfältigen Mundhygiene  (zweimal täglich Zähneputzen, Verwendung von Zahnseide etc.) sowie einer  halbjährlichen Kontrolluntersuchung  beim Zahnarzt, am besten verbunden mit einer  professionellen Zahnreinigung . Bei bereits bestehender Parodontose kann das Parodont Zahnfleischpflege-Gel unterstützend zur zahnärztlichen Behandlung eingesetzt werden.

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 22.02.2020
Zum Angebot